Wer ist Claudia Rainville?

In Quebec, in bescheidenen Verhältnissen geboren, entdeckt Claudia bald, dass Sie nur auf sich selbst zählen kann. Ohne einen Vater und mit einer Mutter die mehrere Arbeiten durchführt um über die Runden zu kommen, zieht sie sich in ihre eigene Welt und ins Studium zurück. Vorerst studiert Sie Biologie und spezialisiert sich dann in medizinischer Mikrobiologie.
Ein schweres Gefühl von Einsamkeit und Unverständnis von Seiten ihrer Familie, bringt sie mit zweiunddreißig Jahren zu einem Selbstmordversuch und wird daraufhin klinisch tot erklärt. Dieser klinische Tot bedeutet der Anfang eines neuen Lebens im September 1983, anlässlich einer Begegnung mit Lise Bourbeau, Gründerin des Zentrums „Écoute ton corps“ (Höre auf Deinen Körper).
Im August 1984 verlässt Sie eine beachtliche Karriere als Mikrobiologin und widmet sich vollzeitig als Volontärin dem Zentrum „Écoute ton corps“.
In 1985 eröffnet Sie die erste Filiale des Zentrum „Écoute ton corps“ und im selben Jahr vertritt Sie Lise Bourbeau auch in den Ausbildungskursen für Kurs Leiter.
Anfang 1986 übernimmt Sie die Koordination in der Entwicklung des Zentrums „Écoute ton corps“.
Im Juni 1986 verlässt Sie das Zentrum „Écoute ton corps“, um all die Kreativität ausdrücken zu können, die Sie bis dahin zurückgehalten hatte, um Lise treu zu bleiben.
Eröffnet Ihr eigenes Zentrum der innerlichen Harmonisierung „l’Eveil Radieux“ (das strahlende Erwachen), welches hauptsächlich auf individuelle und Gruppentherapie wertet. Studiert die Funktion des limbischen Gehirns und entwickelt das Seminar „Befreiung der emotionalen Erinnerungen“ welches Tausenden von Personen weiterhin hilft und geholfen hat Ihr Leben zu transformieren.
Claudia Rainville
Claudia Rainville

Im Jahre 1987 entsteht der Name METAMEDICINE (Metamedizin) durch das Bedürfnis einer Fernsehsendung um die Methode vorzustellen.

Im Frühjahr 1988, erfährt das Zentrum ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten und im selben Jahr erhält Claudia eine Botschaft, und zwar soll Sie sich auf eine lange Reise begeben um Ihren Lehrmeister, der Sie initiieren soll, kennenzulernen.
Wer dieser Lehrmeister ist, wohin Sie gehen soll, weiss Sie noch nicht; das einzige was sie weiß ist, dass sie zu den Findhorn Gärten gehen soll. Die Botschaft ist deutlich: „Ich muss gehen…“ und das bedeutet alles hinter sich lassen, ihre Kinder, ihre Familie, ihre Freunde und jenes Zentrum dem Sie sich mit Leib und Seele gewidmet hatte. Es braucht viel Mut und einen sehr starken Glauben um alles hinter sich zu lassen und ins Unbekannte aufzubrechen, am anderen Ende der Welt ohne einen Cent in der Tasche. In Findhorn erhält Sie die Nachricht, sie soll nach Indien gehen.
In Ihrem Buch „Mein Leben für das Licht – von der Depression zur Glücklichkeit“ erzählt Sie über diese Odyssee. Diese Reise bringt Sie zunächst ins Aschram von Sathya Sai Baba nach Südindien und dann nach Manali, am Fuße des Himalaja, wo Sie zum ersten Mal seine Heiligkeit den Dalai Lama trifft als Sie noch nichts über Ihn oder den Buddhismus wusste, wurde eine wahre Initiationsreise. Dieses Treffen hat eine elementare Bedeutung in Ihrem Leben. Seine Heiligkeit der Dalai Lama wird Ihr Vorbild und inspiriert Sie indem die Metamedizin eine Medizin des Erweckens und des Mitgefühls wird.

2016: Veröffentlichungen seit 27 Jahren

Am 14 September 1989 veröffentlicht Claudia Ihr erstes Buch mit dem Titel „Participer à l’Univers, sain de corps et d’esprit (Am Universum teilnehmen, gesund in Leib und Seele). Die überarbeitete und bereicherte Version dieses Buches übernimmt in 1995 den Titel „Metamedicine – La guerison à votre portée“ (Jedes Symptom eine Botschaft). Dieses Buch wird ein Bestseller und wurde in mehreren Sprachen übersetzt.
Hier Klicken um eines der ersten Video Interviews von Claudia zu sehen (auf Französisch)
Livre-1
Livre-2

Im Jahre 1991 erhält Sie einen neuen Ruf. Sie soll sich für eine neue Odyssee nach Indien bereithalten. Diesmal begegnet Sie nochmals den Lehrmeister Sathya Sai Baba, lernt den Groβen Lehrmeister von Béas kennen, folgt eine Ausbildung an der Universität Brahma Kumaris, trifft Mutter Theresa in Kalkutta und bildet sich über den Buddhismus weiter mit dem weisen Lama, Tenzin Choedrak, bevor sie wieder ihren Meister Seine Heiligkeit den Dalai Lama trifft.

 

Gemeinsam für das Ganze

 

Bis heute wurden viele Bücher in mehreren Sprachen veröffentlicht, zahlreiche Seminare sowie Konferenzen in verschiedenen Ländern geführt und hunderte von Personen wurden mit Ihrer Methode ausgebildet. Viele haben sich daran inspiriert und daraufhin Ihre eigenen Seminare geführt oder Bücher geschrieben mit ähnlichen Titeln.
Trotz zahlreichen Schwierigkeiten, verteidigt Sie seit Jahren Ihre Philosophie “gemeinsam für das Ganze”, welche sich auf die Zusammenarbeit basiert und das System der Ausstrahlung dem der Hierarchie bevorzugt.
Die Entwicklung eines solchen Systems braucht Zeit und eine gewisse Reife von Seiten der Mitglieder. Ein Gruppenbewusstsein ist grundlegend, indem der Willen zur Zusammenarbeit herrscht und der Wunsch das Beste von sich selbst zu geben, die Talente jedes einzelnen zu erkennen und unsere persönlichen Ziele einem kollektiven Interesse zu widmen.
Um dies zu erreichen, kann Claudia derzeit auf wunderbare Teams in Italien, Frankreich, Schweiz und auch in Ruanda zählen.
Der Wunsch, der Ihr wirklich am meisten am Herzen liegt, ist an einem Gruppenbewusstsein beizutragen, wo alle Mitglieder durch ihr Engagement in der Lage sind, der Welt ein Zusammenarbeits-Modell anzubieten, welches auf Freiheit, Respekt, Ehrlichkeit und gegenseitiger Hilfe wertet.
metamedizin

Die Metamedizin ersucht die psychosomatische Ursache der Krankheit oder der Situationen die sich in unserem Leben immer wieder präsentieren.

Erfahren Sie mehr über diese Methode und über Claudia Rainville, Gründerin der Metamedizin.

www.metamedecine.com

NEWSLETTER